Aktueller biblischer Impuls

Liebe Brüder,

GLAUBEN und BETEN!

Ich habe mich gefragt: Sind Glauben und Beten fest aneinander gekoppelt und unzertrennlich miteinander verbunden? Kann man glauben ohne zu beten und beten ohne zu glauben? Ergibt das einen Sinn?

NEIN! Wenn ein Mensch an den lebendigen Jesus glaubt, sollte er durch das Gebet auch mit ihm im Gespräch sein. Umgekehrt, wenn ein Mensch betet, aber Jesus nicht in seinem Herzen hat, redet er völlig ins Leere hinein. Es ist wie mit einem Fernsehgerät, das noch ein Bild auf dem Schirm hat aber es ist kein Ton da und umgekehrt.

Wenn ein Gläubiger nicht betet oder ein Betender nicht glaubt, dann stimmt die Beziehung  zu einander nicht. Eine Beziehung braucht immer das Gespräch mit einander. Wenn wir beten, redet Gott in der Stille auch zu uns. Wir müssen nur ganz gezielt, konzentriert und aufmerksam hinhören. Er sagt uns auch wie und was wir beten sollen.

Jesus war das Gespräch mit Gott, das Beten sehr wichtig. Er zog sich immer wieder im festen Glauben an seinen Vater, zurück in die Stille und betete, redete mit ihm. Durch den Glauben und das Gebet war ein unsichtbares und festes Seil gespannt zwischen dem Vater und dem Sohn.

Dazu lädt Jesus auch uns immer wieder ein, diese unsichtbare Verbindung mit ihm fest und gespannt zu halten. Durch den festen Glauben und das treue Gebet.

Jesus sieht und hört uns, wenn wir glaubend beten. Unsre Gebete kommen bei ihm an.

Und---- ER HANDELT.

Euer Siebelt Rabenstein