Treffen zum Gebet. Trotz Corona oder gerade deswegen

Wie können wir den Kontakt untereinander und das gemeinsame Gebet für die Missionare aufrechterhalten bzw. neu beginnen?

  • Einige Brüder haben mir berichtet, dass sie sich zu Einzelbesuchen, jeweils zu zweit unter Einhaltung der Coronaregeln treffen um gemeinsam zu beten.
  • Andere haben Konferenzschaltungen über Telefon für sich entdeckt. Manche Kirchengemeinden haben solch eine Konferenzschaltung eingerichtet, manche von uns sind Gideons-Mitglieder und dürfen die Konferenzschaltung ihrer Ortsgruppe dafür benutzen. (So mache ich selbst es auch)
  • In einigen Regionen ist es möglich, dass die Gebetsgruppe sich in Gemeinderäumen trifft - als Gebetsgottesdienst, wenn das die Gemeindeleitung erlaubt.
  • Wieder andere haben Zoom, Skype, Micosoft-Teams oder andere Anbieter entdeckt für Video-Konferenzschaltungen.

Lasst uns Wege finden, unsere Gemeinschaft zu stärken - und wo und wie irgend möglich - gemeinsam für die Missionare beten.

"Denen, die Gott lieben, dienen alle Dinge zum Besten." (Römer 8,28) Die Einschränkungen von Corona werden von Gott gebraucht - damit wir neue Wege finden und lernen, die neuen Kommunikationsmittel zu gebrauchen. Und über Internet haben wir neue Beter gefunden, trotzdem wir nun schon ein Jahr keine Stände mehr hatten, um bei Veranstaltungen neue Beter zu gewinnen. Gott hat Mittel und Wege über die wir nur staunen können.

Herzliche Grüße in dieser Passionszeit mit dem Wort Jesu an Nikodemus:

So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben." (Johannes 3,16) Von dieser Botschaft leben wir und dass sie läuft, dafür setzen wir uns ein.

Michael Osiw

TÄGLICHE GEBETSANLIEGEN ABRUFBAR UNTER

www.deutschlandbetet.de/Männergebetsbund

Termine zum Gebet finden sie hier: Termine