Biblischer Impuls Januar 2010

Liebe Beter,

„Betet mit Freuden“ - ein schönes Motto. Doch haben wir damit nicht unsere Schwierigkeiten? Das Beten, besser Reden mit Gott, ist uns als Christen und Beter des MGB eine Selbstverständlichkeit. Fehlt uns jedoch nicht da und dort die Freudigkeit dazu? Für das Jahr 2010 haben wir bewusst dieses Motto gewählt, und wir wollen dabei an Paulus denken, der uns im Philipperbrief sagen lässt: „Ich tue das Gebet mit Freuden...“.

Wir müssen vor Augen haben, dass der Apostel in diesem Augenblick seiner Aussage sich in einer besonderen Lage befindet. Er steht in einer tiefen Bedrängnis. Er muss das Leben wieder einmal vom Tod her sehen und durchleben. Seine Worte sind aus Kerkertiefen heraus geschrieben. Er ist gefesselt. Der Henker hat bereits die Hand an ihn gelegt. 

Und nun kommt ihnen von Paulus her kein anderes Wort entgegen als das: „Ich danke, ich bete, ich bitte mit Freuden!“ Wir sehen hier das besondere, das über dem Leben des Paulus liegt. Er kann mitten im Gefängnis und Todesdrohungen danken, bitten, sich freuen. Das Gebet verändert alles. 

Das wollen wir von Paulus lernen: Egal was uns das Jahr 2010 bringen wird. Paulus sagt uns: „Betet mit Freuden!“

Herzlichst Euer Arno Busch