Männer gesucht...

...denn Weltmission geht nicht ohne Gebet!

Weltmission bedeutet, Menschen aus allen Völkern und Nationen in Beziehung mit Jesus zu bringen.

  • „Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn dahingab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.“ (Johannes 3,16)
  • Der von den Toten auferstandene Herr Jesus gibt seinen Jüngern den Auftrag: „Geht hin in alle Welt und macht zu Jüngern alle Völker…“ (Matthäus 28,19)
  • Im „Vater unser“ lehrt Jesus seine Jünger zu beten:
    „Dein Reich komme, dein Wille geschehe.“

Jünger Jesu sein heißt, in Beziehung mit Gott leben und sich am Vorbild Jesu zu orientieren. 

  • Beten heißt deshalb Reden mit Gott und Hören.
  • Im Gebet gebe ich Gott die Ehre, als dem Allmächtigen Herren.
  • Im Gebet sage ich Gott vertrauensvoll meine Anliegen und Fragen.
  • Im Gebet rechne ich mit Gottes Handeln und Eingreifen in aller Welt.
  • Im Gebet werde ich so zum Teilhaber am Wirken Gottes in dieser Welt.

So verstehen wir unseren Dienst im MännerGebetsBund.

 

Männer des Gebetes waren zu allen Zeiten Schlüsselpersonen:
Abraham, Mose, Josua, David, Daniel, um nur einige zu nennen.Jesus selbst ist das größte Vorbild eines Mannes, der betet.

 

Der Apostel Paulus schreibt an seinen Freund Timotheus:
„So will ich nun, dass die Männer beten an allen Orten.“ (1. Timotheus 2,8)

.